Beratung & Coaching

Emotionsablösungen

Um welchen Bereich es sich auch handelt:

 

Sogenannte "Emotionsablösungen" gehören mittlerweile fast immer dazu.

 

Kurzform:

Irgendwann im Leben gab es Momente, die uns sehr berührt und dadurch

"anfällig" gemacht haben dafür, dass sich Emotionen  in unserem System festsetzen konnten.

(wir waren nicht in unserer Mitte)

Diese festsitzenden Emotionen können über viele Jahre "unentdeckt" als Störfaktor  wirken.

 

Für mich gibt es zur Zeit keine effektivere Methode, um eine schnelle Besserung

des Wohlbefindens zu erreichen, bzw. die Grundlage z.B. für eine wirkungsvolle

Hypnose zu schaffen.

 

Um Emotionen abzulösen, ist es nicht unbedingt erforderlich, dass jemand

körperlich anwesend ist. Also per Telefon möglich.

 

Gespräch und Coaching

Ein gutes Gespräch hilft.

 

Ein Gespräch kann Klarheit bringen, für neue Gedankenansätze öffnen,

für bessere Stimmung, Wohlgefühl sorgen.

 

Ein offenes Gespräch ist nur leider im gewohnten Umfeld alles andere als einfach.

Dazu sind Ratschläge von Menschen, die einen schon lange kennen, fast immer gut gemeint,

aber wenig hilfreich.

 

Der Blick von außen, den eine fremde Person hat, kann zu neuen Einsichten führen

und manchmal sogar ein richtiges Schlüsselerlebnis sein.

  

In vielen Ausbildungen, Seminaren, Fortbildungen habe ich die verschiedensten

Methoden gelernt, die ich sinnvoll anwende und teils auch mische. 

 

Alles, was ich gelernt habe, fließt in meine Sitzungen ein.

Das geht los bei rein äußerlichen  Wahrnehmungen, sprich: Mimik, Gestik, Körpersprache,

Sprache, Haltung, wenn gewünscht auch Stil. Wobei das nur am Rande.

Meistens viel wichtiger sind lösungsorientierte Gespräche...in denen, je nach Herausforderung,

auch energetische Dinge einfach unterstützen können.

 

Mein Fokus liegt auf Wohlbefinden durch Entspannung.

Nicht umsonst ist mein chinesisches Lieblingssprichwort:

 

Ein entspannter Mensch ist ein guter (gesunder) Mensch.

Man könnte ergänzen: ein glücklicher Mensch.

 

Im entspannten Zustand sind wir in unserer Mitte. Ohne Streß sind wir so, wie wir wirklich sind.

 

In unserer schnell-lebigen Zeit mit "information-overflow" , sehe ich es als eine grosse,

gute und wichtige Aufgabe,  dazu beizutragen, dass mehr Menschen wieder mehr "sie selbst" sind.

 

Den meisten Stress machen wir uns selbst, weil wir die Dinge und  Menschen (wie uns selbst)

anders haben möchten, als sie sind.

 

Um aus einem selbst einschränkenden Denkmuster herauszukommen

und Sachverhalte anders sehen zu können, brauchen wir alle andere Menschen.

 

Sie ermöglichen uns, einen anderen Blickwinkel zu bekommen und dadurch zufriedener zu sein.

Bewusstseinsfeld lesen

Ähnlich wie bei den Emotionsablösungen können über "das Feld" Informationen in mein Unterbewusstsein gelangen.

Im Grunde kann man es sich so vorstellen: so ähnlich wie mobil telefonieren, nur ohne Handy ;-)

Die Offenheit bzw. stille Erlaubnis meines Gegenübers ist dafür notwendig, sonst funktioniert es nicht.

Diese Informationen können sehr hilfreich sein, meistens sind sie einfach heilend.

Ein Umstand wird klarer, eine Begebenheit im nachhinein viel besser verstanden..

manchmal auch Grüße aus der geistigen Welt,  was gerade so dran ist.

Rückführung

Durchaus auch unter Hypnose, aber gar nicht nötig.

Eine Rückführung in die (vergessene, bzw. unbewusste) Vergangenheit kann sehr aufschlussreich sein.

Sie kann Dinge, die im aktuellen Leben so sind, wie sie sind, erklären.

Durch Bewusstmachung dessen, was im "Dunkel" des Unbewussten schlummert,

kann die Annahme und das Verständnis für heutige Aufgaben gefördert werden.

Der "Schleier des Vergessens" ist manchmal ganz zart und dünn, und nicht, wie oft angenommen,

wie eine Betonmauer.

Es dringt immer nur so viel ins Bewusstsein, wie wir fähig sind, aufzunehmen und zu verarbeiten.

Das ist das schöne daran. Es ist immer passend für denjenigen, der sich auf den Weg macht.

Ganz wunderbar, wenn einem plötzlich klar wird: ach, deswegen mache ich immer ..das und das...

oder passieren immer ähnliche Dinge, immer wieder im Prinzip gleiche Situationen.

Für alle, die sich selbst und dadurch andere besser verstehen möchten,

ein hervorragendes "Instrument" ;-)

 

 

 

Astrologische Symbolaufstellung nach Ilka Plassmeier ®

Wer könnte es besser erklären als sie selbst?! Das Video dazu werde ich noch verlinken.

"Aufstellung" haben viele schon einmal gehört, aber oft nicht wirklich eine richtige Idee dazu.

Im Gegensatz zu Familienaufstellungen wird das Thema das Aufstellers nicht offen gelegt.

Niemand ist also vorab schon gedanklich in eine Richtung genordet durch das, was er vermutet,

selbst schon erlebt hat, jemanden kennt, der ein ähnliches Thema hat...etc.

Es geht in der Regel um Seelenanteile und nicht um andere Menschen.

Diese Seelenanteile symbolisieren Themen des Aufstellers.

Was sehr schwer vorstellbar ist für Menschen, die es nie selbst erlebt haben:

sobald man auf dem Astroteppich steht, fühlt man sich quasi als "emotionale Marionette"..

besser kann ich es nicht beschreiben. der Stellvertreter nimmt plötzlich Körperempfindungen

und Gefühle wahr, die mit ihm selbst nichts zu tun haben. Für den Aufsteller wird sichtbar gemacht,

was im "Verborgenen" schlummert. In dem Sinne ist quasi jeder Beteilgte "Medium".

So wie ein Fernseher oder Radio etwas wiedergibt, was er empfängt.

Da wir alle miteinander verbunden sind, empfangen wir das, was für den Aufsteller jetzt wichtig ist.

Es dürfen sich in kürzester Zeit (eine Aufstellung dauert oft ca. 2 Stunden) hemmende Dinge lösen,

es klärt sich, darf gehen... das muss nicht alles sofort passieren, oft darf man auch erst einmal sacken lassen und das Erlebte verarbeiten. Daher wird empfohlen, eine "Aufstellungspause" von 6 Monaten zu machen. Bedeutet: der Aufsteller selbst darf jederzeit als Stellvertreter stehen, seine eigenen Anliegen aber erst mal ruhen, bzw. sich neu organisieren lassen im Unterbewusstsein.